P. BM EA 10230
land lease cotract
Memnoneia - Djeme (Thebes west)
177 BCE
The papyrus shows on its recto a land lease contract an on its verso the corresponding list of 16 witnesses, which is badly preserved, only fragmentary readable and was therefore not considered in this text editing.
The papyrus makes part of the archive of Amenothes alias Zoilos, son of Horos.
The land lease contract on the recto dates to regnal year 5, 1st Achet, day 2 of the Ptolemy VI Philometor (BC 177, Oct 7). Scribe of this land lease contract is Amenothes, Sohn des Totoes. The contract includes the lease for a portion of a high lands field located south of the Pa-ma canal at the resting place of the Ibis, the domain of Amun and Pestenemenophis near Djeme. This high lands field, which itself lies between the Pa-ma canal in the north and the tax-free field of Amenophis, son of Hapu, in the south, is divided into three parts.
From north to south it is:
The north share (3., line 5) which belongs to Amenothes, son of Horos (who also owns the 1st share), as well as to Harpaesis, son of Horos.
The middle share (1., lines 3-4), which is the subject of the contract. It belongs to Amenothes, son of Horos, which was leased by Nes-wer-nefer.
The south share (2., line 4), which belongs to Amenothes, son of Thot(sytmis).
In the contract the lease conditions and the rent to be paid to Amenothes, son of Horos by the tenant Nes-wer-nefer are laid down.
Reich, Papyri juristischen InhaltsReich, N., Papyri juristischen Inhalts in hieratischer und demotischer Schrift aus dem British Museum - Text, Transkription und Übersetzung mit philologischem und historischem Kommentar (Denkschrift – Akademie der Wissenschaften, philosophisch-historische Klasse Wien 55.3; Wien, 1914)., 77-82, Taf.XV-XVI (rto), Taf.XVIII (vso).
Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 7-15 (P. BM Reich 10230).
Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 1-2.
Martin, in: Law and Legal PracticeMartin, C. J., 'Ptolemaic Demotic land leases’, in: Keenan J.G. / Manning J.C., / Yiftach-Firanko, U. (edd.), Law and Legal Practice in Egypt from Alexander to the Arab Conquest. A selection of Papyrological Sources in Translation, with Introductions and Commentary (Cambridge, 2014), 339-400. , 355-358.
Martin, BiOr 57Martin, C.J., 'Rez. zu: Felber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit', Bibliotheca Orientalis 57 (2000), 286-289. , 286-289.
BM: P. BM EA 10230The British Museum Collection online..
wording of contract

|1
𓎛9𓆳3𓏏5:𓊗2
𓏾:𓏏
𓇺:𓏺
𓆷𓏰𓏰𓏰:𓇳1
𓐅
𓈖
𓍹𓉐:𓉻𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓍯𓅓𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓅬◳𓀀
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓍯𓅓𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓍹𓎼𓃭𓏤𓍯𓊪1𓏏:°𓃭𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓈖:𓄿
𓊹𓊹𓊹𓅆@𓏫:°
𓈖:𓏏*𓏭1
𓉐𓏤𓂋3𓂻1
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓅯𓄿
𓃂𓏤1𓈘:𓈇
𓍹𓄿𓃭𓏤𓎼:𓊃𓈖:𓏌*𓏲1𓏏:°𓃭𓍯𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓈖:𓄿
𓊹𓊹𓊹𓅆@𓏫:°
𓌢'𓀀3𓏪
𓈖:𓄿
𓊹𓊹𓊹𓅆@𓏫:°
𓏠:𓈖1𓐍:𓏏*𓏰𓍊𓏤𓀁°𓏪
𓈖:𓄿
𓊹𓊹𓊹𓅆@𓏫:°
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓇋1𓏏:𓆑𓅆𓍘1
𓏫:°
𓈖:𓄿
𓊹𓊹𓊹𓅆𓏫:°
𓈖:𓏏*𓏭1
𓉐𓏤𓂋3𓂻1
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓍹𓉐:𓉻𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4

|2
𓅯𓄿3
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓅓𓅐𓏏:𓆇𓍘1
𓆑
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓏏:𓄿
𓆑:𓏭𓇋𓇋𓏲𓀋:°𓏤
𓈎1':𓈖1𓏴:𓂡
𓈖2:𓂝𓈙𓇋𓏲𓏴:𓂡
𓍹𓅡◳𓏤𓃭𓈖:𓏌*𓏲1𓎼𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓏏:𓄿
𓏠:𓈖1𓐍:𓏏*𓏰𓍊𓏤𓏏:°
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓏏:𓄿
𓆑:𓏭𓇋𓇋𓏲𓀋:°𓏤
𓏏:𓈖𓅆𓋞:𓈒*𓏥2
𓅓𓂺:𓏤
𓍹𓄿𓃭𓐠𓏤𓏰:𓏛𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲1𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓏏:𓄿
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓌢'𓀀3
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓏏:𓄿
𓃂𓏤1𓈘:𓈇𓏏:°
𓍹𓄿𓃭𓐠𓏤𓏰:𓏛𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲1𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓏏:𓄿
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓇋1𓏏:𓆑𓅆𓍘1
𓋴𓏏
𓂋1𓄡:𓏏*𓏤
𓈖:𓄿
𓈖:𓏏*𓏭1
𓋴𓏠:𓈖1𓏌𓏲𓍖:𓏛
𓈖
𓂋:𓂝:𓏤1𓀨@𓉐𓏤
𓇋𓏲
𓉔𓇋𓇋𓏲𓊪1𓄿𓃭𓏤𓍯𓐠𓏤𓏰:𓏛𓀀3
𓅬◳𓀀
𓐠𓏤𓏰:𓏛𓄿𓐠𓏤𓏰:𓏛𓀀3
𓈖
𓃂𓏤1𓈘:𓈇
𓈖
𓅯𓄿3
𓏏:𓈙𓏤𓊖
𓊖:𓏏*𓏰𓊖:𓏥𓏤𓊖
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓍯𓅓𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓍹𓅯𓄿3𓋴​'𓍯𓏏:°𓃭𓄿1𓅆𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1

|3
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓍯𓅓𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓅯𓄿
𓊹𓅆
𓈖:𓏏*𓏭1
𓉐𓏤𓂋3𓂻1
𓇋𓀁1𓁹:𓂋*𓏭
𓁹:𓂋*𓏭
𓈖:𓄿
𓄤𓏲𓏭:𓏛𓏛2:𓏥𓏪
𓇋𓏲
𓎼𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲1𓇋𓇋𓏲𓄿𓐠𓏤𓏰:𓏛𓀀3
𓅬◳𓀀
𓏏:°𓍯𓐠𓏤𓏰:𓏛𓇋𓇋𓏲𓏏:°𓉔𓍯𓐠𓏤𓏰:𓏛𓀀3
𓈖
𓃂𓏤1𓈘:𓈇
𓍹𓉐:𓉻𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓍹𓊪1𓏏:°𓃭𓏤𓍯𓅓𓐠𓏤𓏰:𓏛𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓍹𓎼𓃭𓏤𓍯𓊪1𓏏:°𓃭𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓏏:𓄿𓇋𓇋𓆑5
𓅓1𓅐𓏏:𓆇
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓏏:𓄿
𓆑:𓏭𓇋𓇋𓏲𓀋:°𓏤
𓏏:𓈖𓅆𓋞:𓈒*𓏥2
𓅓𓂺:𓏤
𓍹𓄿𓃭𓐠𓏤𓏰:𓏛𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲1𓄿1𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓏏:𓄿
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓌢'𓀀3
𓆓:𓂧!
𓉿:𓂡𓉐
𓇋𓏠:𓈖𓅆
𓍑𓅓1𓄿1𓅆
𓄓:𓊃𓏭:𓏛1𓅨𓅆𓄤𓏲𓏭:𓏛
⸣ [
𓅬◳𓀀
] ⸢? ... ?𓅆
𓅐𓏏:𓆇
𓆑
⸣ [
𓏏:𓄿]⸢𓀔𓏏𓋉:𓊾𓅆
𓈖
𓊹𓍛𓏤
𓃂𓏤1𓈘:𓈇
𓉿:𓂡𓉐
𓇋𓊑1𓏭:𓏛1𓍼:𓏤
𓎟:𓏏
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓎟:𓏏

|4
𓅯𓄿
𓏤𓉐
𓊵:𓏏@𓏲1𓏤2
𓈖
𓉔𓃀𓏲1𓅆
𓅯𓄿3
**𓃀𓏲1𓅃𓅆**:𓎡𓅆
𓈖:𓏏*𓏭1
𓁷𓏤
𓏏:𓄿
𓈉1:𓏏*𓏤𓈉1:𓏥𓏤𓊖
𓍑𓅓1𓄿1𓅆
𓅯𓄿
𓅓𓃭𓄿1𓉐
𓈖
𓏞𓍼:𓏤
𓇓𓅆
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓊵:𓏏𓏲1𓅆
𓅬◳𓀀
𓎛2𓐑:𓊪1𓏲1𓅆
𓅯𓄿
𓊹𓅆
𓉻:𓉻:𓂝*𓏛1
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓊵:𓏏𓏲1𓏤2
𓅬◳𓀀
𓅃𓅆
𓅐𓏏:𓆇
𓆑
𓏏:𓄿𓀔𓏏𓐍:𓈖𓇓2𓏲1𓅆
⸣ **
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
**:
𓎡
𓈖:𓀀°
𓏏:𓄿𓇋*𓇋:𓎡
𓍸𓏛1
𓏏:𓈇𓏤@
𓈎𓇋𓇋𓏲
𓈖
𓅯𓄿3
𓅓𓄿1𓈘:𓈇
𓅯𓄿3
𓏤𓉐
𓊵:𓏏@𓏲1𓅆
𓅯𓄿3
𓉔𓃀𓏲1𓅆
𓅯𓄿3
𓊹𓅆
𓊵:𓏏𓏲1𓏤2
𓇋𓏠:𓈖𓅆
𓈖:𓄿°
𓏤𓉐𓏪
𓅯𓄿
𓋀𓏤𓊖
𓊖:𓏏*𓏰𓊖:𓏥𓏤𓊖
𓅯𓄿
𓈙:𓂧
𓇋𓏠:𓈖𓅆
𓇋2𓊪1𓇋𓇋𓏲𓅆
𓈖:𓏏*𓏭1
𓏞𓍼:𓏤
𓂋1
𓍑𓅓1𓄿1𓅆
𓅯𓄿3
𓋀𓏤𓊖
𓅯𓄿3
𓏏:𓈙𓏤𓊖
𓉐𓏤2
𓉗1𓉐𓅃𓅆𓁗1𓏤𓊖
𓂋1
𓅯𓄿3
𓁷𓏤𓄹:𓏭1
𓇔
𓅯𓄿3
𓅓𓄿1𓈘:𓈇
𓈖2:𓂋:𓈖𓀁1
𓆑
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲
𓏏:𓄿
𓍸𓏛1𓏏
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓊵:𓏏𓏲1𓏤2
𓅬◳𓀀
𓅝:𓏏*𓏭𓅆

|5 ? ... ?
𓂋1𓂋:𓊃
𓋴𓏏
𓈖:𓄿𓏲𓏛:𓏥
𓉔𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲𓏪
𓇔
𓅯𓄿
𓏏:𓈇𓏤
𓈖
𓍯𓇋𓇋𓏲𓈐:𓂻@
𓅓𓂺:𓏤
𓏞𓍼:𓏤
𓇓𓅆
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓊵:𓏏𓏲1𓅆
𓅬◳𓀀
𓎛2𓐑:𓊪1𓏲1𓅆
𓎔1𓏰:𓊖
𓅯𓄿
𓏭:𓂢
𓅯𓄿3
𓏏:𓈇𓏤@
𓅓𓄿1𓈘:𓈇
𓈖2:𓂋:𓈖𓀁1
𓆑
𓈖:𓏏*𓏭1
𓌨:𓂋𓏭:𓏛
𓅃𓅆𓊪:𓏭2𓊨2𓏏:𓆇1
𓅬◳𓀀
𓅃𓅆
**
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
**:
𓎡1
𓋁𓃀1𓏤𓊖
𓅯𓄿3
𓏏:𓈇𓏤
𓅯𓄿3𓀔𓐍:𓈖𓇓2𓅆
𓈖:𓏏*𓏭1
𓌨:𓂋𓏭:𓏛
𓊪:𓏭? ... ?𓅆
𓅯𓄿𓂞𓏲𓐍:𓈖𓇓2𓅆
𓄿1𓇋𓇋𓆑
𓀔𓍘𓇋4𓏪
𓋀𓏤𓊖
𓏏:𓄿
𓅓𓏇𓇋1𓀁°
𓇋𓏠:𓈖𓅆
𓂋1
𓍑𓅓1𓄿1𓅆
𓏭:𓏛@
𓈖:𓄿
𓉔𓇋𓇋𓏲𓈖:𓏌*𓏲𓏪
𓈖:𓄿
𓏏:𓈇𓏤
𓈎𓇋𓇋𓏲
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓇥:𓂋𓏲𓏭:𓏛
𓏪
𓂋1𓁹:𓂋*𓏭
𓇋𓇋𓏲
𓈖:𓎡2°
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓂋1
𓏏:𓄿𓇋*𓇋:𓎡
𓏏:𓈇𓏤@
𓈎𓇋𓇋𓏲
𓅓𓄿1𓈘:𓈇
𓏌:𓈖𓉐
𓋴𓏏
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓂞:𓏏3
𓍯𓇋𓇋𓏲𓈐:𓂻@
𓋴𓏏
𓈖

|6
𓏏:𓈇𓏤
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓁹:𓂋*𓏭
𓋴𓏏@
𓈖
𓄋:𓊪𓏭:𓏛
𓎟:𓏏
𓅱𓇋𓇋𓏲𓂝𓆰𓏪
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓈖
𓉐𓏤𓂋3𓂻1
𓈖
𓈙𓏰𓏰𓏰:𓇳1°
𓅓1𓏲:𓏏:𓎡°
𓆓:𓂧
𓅯𓄿𓇋𓇋𓆑
𓃭𓏤𓍯𓄑:𓏛1𓀐
𓄋:𓊪𓏭:𓏛
𓎟:𓏏
𓅱𓇋𓇋𓏲𓂝𓆰𓏪
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓇋𓇋𓏲
𓇋𓈖𓈖:𓄿°𓏪
𓈙𓏰𓏰𓏰:𓇳1°
𓆣:𓂋𓏲
𓆳𓊗
𓏾:𓏏
𓇺:𓏼
𓉐𓂋:𓏏*𓏰
𓇺:𓏽
𓉐𓂋:𓏏*𓏰
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓂞:𓏏3
𓇋𓀁𓂧:𓏏*𓏤
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓂋:𓂧@𓌗1
□ ⸢
𓅯𓄿
𓏾@
𓈙𓏰𓏰𓏰:𓇳1°
𓅯𓄿3
𓄑:𓏛@𓍯𓏭:𓏛
𓌤𓏲1𓏲1𓏴:𓂡𓍘1
𓈖
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓏏:𓈇𓏤
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓅯𓄿3
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆱:𓏏*𓏤
𓎟:𓏏
𓅯𓄿3
𓍴𓈖:𓈖:𓏏*𓏰𓆰𓏪
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲𓆑
𓂋1
𓆣:𓂋𓏲
𓁷1

|7
𓏏:𓄿𓇋*𓇋:𓎡
𓍸𓏛1
𓏏:𓈇
𓈎𓇋𓇋𓏲
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓂞:𓏏3
𓈖:𓎡2°
𓅯𓄿
𓏾@
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲𓆑
𓂋1
𓆣:𓂋𓏲
𓏌:𓈖𓉐
𓆑
𓅓1𓏲:𓏏:𓎡°
𓂞:𓏏3
𓍯𓇋𓇋𓏲𓈐:𓂻@
𓍹𓉐:𓉻𓅆
𓋹𓍑𓋴𓏏4
𓅯𓄿3
𓊹𓅆
𓂋1𓁷𓏤
𓇋𓇋𓏲
𓈖
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓏏:𓈇𓏤@
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓂋1
𓃀:𓈖1
𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓂋:𓐍
𓂷:𓂡1
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓍴𓈖:𓈖:𓏏*𓏰𓆰𓏪
𓎟:𓏏
𓂋1𓈐:𓂻@
𓁷𓏤
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓏏:𓈇𓏤@
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓂋1
𓃀:𓈖1𓊪:𓏭2
𓇋𓇋𓏲
[?
𓅓1𓎔1:°
?]
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓏾@
𓂋1𓉔𓈖:𓏌*𓏲
𓆳𓊗
𓏾:𓏏
𓇺:𓏽
𓉐𓂋:𓏏*𓏰
𓇳𓍼:𓏤
𓂋1
𓃀:𓈖1𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓂋:𓐍
𓂞:𓏏3
𓈖:𓎡2°
𓎡:𓇋𓇋𓀀
𓋴𓋴𓇳𓏤3
𓉔𓇳𓏤
⸣ [𓂋1𓂋:𓏥𓏲]
𓅓2𓐠𓏤𓏰:𓏛1
𓅯𓄿3
𓋴𓋴𓇳𓏤3
𓉔𓇳𓏤
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯

|8
𓃀:𓈖1𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓂋:𓐍
𓆓:𓂧
𓏲:𓏏𓏤
𓇋𓇋𓏲
𓈖:𓎡2°
𓅓1𓄑:𓏛1𓇋𓇋𓏲𓆰𓏪
𓌉𓋞:𓈒*𓏥2
𓆼1𓃭𓏭:𓏛
𓉐𓂋:𓏏*𓏰𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1
𓎟:𓏏
𓅯𓄿3
𓇾:𓏤
𓏌:𓈖𓉐
𓅯𓄿3
𓄑:𓏛@𓍯𓏭:𓏛
𓌤𓏲1𓏲1𓏴:𓂡
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓂜:𓅪:°
𓂻1
𓇋𓏲𓆑
𓊢𓂝:𓂻@
𓂋:𓂧@𓂾𓂾𓄹:𓏭1𓍘1
𓃀:𓈖1𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓂋:𓐍
𓆓:𓂧
𓁹:𓂋*𓏭
𓇋𓇋𓏲
𓈖:𓎡2°
𓅯𓄿3
𓉔𓊪1𓍼:𓏤1
𓅯𓄿3
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓅯𓄿3
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
⸢**
𓇋𓀁𓂧:𓏏*𓏤
**:
𓎡
𓇋𓀁1𓁹:𓂋*𓏭
𓅯𓄿3
𓉔𓊪1𓍼:𓏤1
𓅯𓄿3
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓆣:𓂋𓏲
𓂋1𓍑𓍑𓏌:𓏏*𓏰𓁸
𓇋𓇋𓏲
𓎛𓈖:𓂝
𓈖:𓄿𓇋𓇋
𓀔𓍘𓇋4𓏪
𓇋𓈖𓈖:𓄿°𓏪
𓆳𓊗
𓏾:𓏏
𓇺:𓏺
𓈙𓏰𓏰
𓇳𓍼:𓏤
𓆣:𓂋𓏲
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓆼𓄿𓂝:𓂻
𓏏:𓄿𓇋*𓇋:𓎡
𓍸𓏛1
𓏏:𓈇𓏤

|9
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
**
𓇋𓀁1𓁹:𓂋*𓏭
𓁷𓏤
**:
𓎡
𓅓1𓏲:𓏏:𓎡°
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪𓍘1
𓋴𓏏
𓅯𓄿3
𓂋:𓍿𓀀𓏪
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲𓇋:𓎡
𓌻𓏭:𓏛1𓀁
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪𓍘1
𓋴𓏏
𓈖:𓆑
𓃀:𓈖1𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓂋:𓐍
𓆓:𓂧
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓏪
𓅯𓄿𓏭
𓅱𓏏𓅡◳𓏤𓏛
𓆑
𓆳𓏤𓇳
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓁹:𓂋*𓏭
𓈖:𓎡2°
𓂋1𓄡:𓏏*𓏤@
𓆑
𓋴𓋴𓇳𓏤3
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1
𓎟:𓏏
𓈖:𓎡:𓏏*𓏰
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓎛𓈖:𓂝
𓈖:𓄿
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲
𓇋𓇋𓏲
𓆣:𓂋𓏲
𓏪
𓃛𓍯𓏴:𓂡1
𓌃𓂧:𓏏*𓏰𓀁
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓆷1𓉻:𓂝*𓏛𓏲:𓏏𓏤
𓇋𓇋𓏲
𓁹:𓂋*𓏭
𓈖:𓎡2°
𓂋1𓄡:𓏏*𓏤@
𓏪
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡
𓂋:𓂧@𓌗1
𓅯𓄿3
𓈖:𓏏*𓏭1
𓅘𓎛𓏏:𓂋𓇋𓆵𓍘1
𓂋1
𓌃𓂧:𓏏*𓏰𓀁
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1𓇋𓏲𓆑
𓂋1
𓆓:𓂧𓍘𓇋4
𓏪
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1
𓇋𓇋𓏲
𓈖𓂋:𓈖𓀁1
𓌃𓂧:𓏏*𓏰𓀁
𓎟:𓏏
𓈖:𓏏*𓏭1
𓇯
𓅓1𓏲:𓏏
𓇋𓇋𓏲
𓁹:𓂋*𓏭
𓏪
𓂋1
𓊤𓏲
𓆑
𓂜:𓅪:°
𓋴𓐍𓀐
𓎟:𓏏
𓏞𓍼:𓏤

|10
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓊵:𓏏𓏲1𓏤2
𓅬◳𓀀
𓏏𓏏𓀾1𓅆
𓈖:𓏏*𓏭1
𓏞𓍼:𓏤
𓈖2:𓂋:𓈖𓀁1
𓈖:𓄿
𓂋:𓂧@𓌗1𓏪
𓏏:𓄿
𓊹𓍛𓏤𓈖𓍑𓅓1𓄿1𓅆
(1) ḥsb.t 5.t 1 ꜣḫ.t (sw-)2 n pr-ꜥꜣ ꜥ.w.s. Ptlwms ꜥ.w.s. sꜣ Ptlwms ꜥ.w.s. ỉrm Glwptrꜣ ꜥ.w.s. nꜣ nṯr.w ntỉ pri̯ ỉrm ⸢pꜣ⸣ wꜥ⸢b⸣ Algsntrws ꜥ.w.s. ỉrm nꜣ nṯr.w ⸢sn.w nꜣ⸣ nṯr.w mnḫ.w nꜣ nṯr.w mri̯ ỉṱ⸗w nꜣ nṯr.w ntỉ pri̯ ỉrm pr-ꜥꜣ ꜥ.w.s. Ptls ꜥ.w.s
(2) pꜣ mri̯ mw.ṱ⸗f ỉrm nꜣ fy(.t)-qn-nꜥše Brngꜣ ꜥ.w.s. tꜣ mnḫ.t ỉrm tꜣ fy(.t)-tn-nb m-bꜣḥ ꜣrsynꜣ ꜥ.w.s. tꜣ mri̯ sn ỉrm ⸢tꜣ wꜥb⸣.t ꜣ⸢rsy⸣nꜣ ꜥ.w.s. ⸢nꜣ mri̯-ỉṱ⸗s⸣ r-ẖ.t nꜣ ntỉ ⸢smn n⸣ Rʾ-ꜥ-⸢ḳd ỉw⸣ Hypꜣlws sꜣ Sꜣs n wꜥ⸢b pꜣ tš (n) Nw.t Ptlwms⸣ ꜥ.w.s pꜣ Swtrꜣ ꜥ.w.s. ⸢ỉrm⸣
(3) Ptlwms ꜥ.w.s. pꜣ nṯr ntỉ pri̯ ỉ:ỉri̯ ỉri̯ nꜣ nfr.w ỉw Gynyꜣs sꜣ Twsyths n wꜥb pr-ꜥꜣ ꜥ.w.s. Ptlwms ꜥ.w.s. ỉrm Glwptrꜣ ꜥ.w.s. tꜣy⸗f m⸢w.t⸣ ỉrm tꜣ fy tn-nb m-bꜣḥ ꜣrs⸢ynꜣ ꜥ.w.s. tꜣ mri̯⸣ sn ḏd ỉrỉ-ꜥꜣ (n) Ỉmn Ḏmꜣ Ns-wr-nfr [sꜣ] ⸢?...r? mw.t⸗f⸣ [Tꜣ-]⸢šr⸣.t-Mn n ḥm-nṯr wꜥb ỉrỉ-ꜥꜣ ỉꜣw.t ⸢nb sḥn⸣ nb
(4) pꜣ ꜥwỉ-ḥtp n hb pꜣ bỉk ntỉ ḥr tꜣ ḫꜣs.t Ḏmꜣ pꜣ mrꜣ n sẖꜣ nsw Ỉmn-ḥtp sꜣ Ḥp pꜣ nṯr ꜥꜣ Ỉmn-ḥtp sꜣ Ḥr mw.t⸗f Tꜣ-šr.t-Ḫnsw sḥn⸗k n⸗ỉ tꜣy⸗k dnỉ.t ꜣḥ-ḳy n pꜣ ⸢mꜣ⸣ pꜣ ꜥwỉ-ḥtp pꜣ hb pꜣ ḥtp-nṯr Ỉmn (n) nꜣ ꜥwỉ.w pꜣ ỉmnt Nw.t pꜣ (ỉ)šd ⸢Ỉmn-ỉ⸣py ntỉ sẖꜣ r Ḏmꜣ (n) pꜣ ỉmnt pꜣ tš Pr-Ḥw.t-⸢Ḥr⸣ r pꜣ ḥr rsỉ pꜣ mꜣ (n-)rn⸗f ntỉ.ỉw tꜣ dnỉ.t Ỉmn-ḥtp sꜣ Ḏḥw.tỉ(-sḏm)
(5) ?...? r.r⸗s nꜣy⸗w hyn.w rsỉ pꜣ ꜣḥ n wy m-bꜣḥ sẖꜣ nsw Ỉmn-ḥtp sꜣ Ḥp mḥt pꜣ sp pꜣ ꜣḥ mꜣ (n-)rn⸗f ntỉ ẖr Ḥr-pa-ꜣs.t sꜣ Ḥr ỉrm⸗k □ ỉꜣbt pꜣ ꜣḥ Pꜣ-šri̯-Ḫnsw ntỉ ẖr Pa?...? Pꜣ-ḏi̯.t-⸢Ḫnsw⸣ nꜣy⸗f ẖrṱ.w ỉmnt tꜣ mỉ.t Ỉmn r Ḏmꜣ ⸢dmḏ nꜣ hyn.w nꜣ⸣ ꜣḥ-ḳy ntỉ-ḥrỉ ḏr⸗w r:ỉri̯⸗y n⸗k sḥn r tꜣy⸗k ꜣḥ-ḳy mꜣ ẖn⸗s mtw⸗y ḏi̯.t wy=s n
(6) ꜣḥ mḥy mtw⸗y ỉri̯⸗s n wp nb wyꜥ mḥy n pr.t n šmw mtw⸗k ḏd ⸢pꜣy⸗f lwḥ (n) wp nb⸣ wyꜥ mḥy ⸢ỉrm⸗y⸣ ỉn-nꜣ.w šmw ḫpr ḥsb.t 5.t ꜣbd 3 pr.t ꜣbd 4 pr.t mtw⸗y ḏi̯.t n-ḏr.t pꜣy⸗k rd rd □ ⸢pꜣ 1/5 šmw⸣ (n) pꜣ ḥw-ꜥḥw.tỉ n pꜣy⸗k ꜣḥ mḥy ntỉ-ḥrỉ pꜣ ⸢mḥy⸣ nb pꜣ šn nb ntỉ.ỉw⸗f r ḫpr ḥr
(7) tꜣy⸗k dnỉ.t ꜣḥ-ḳy ntỉ-ḥrỉ mtw⸗y ḏi̯.t n⸗k pꜣ 1/5 ntỉ-ỉw⸗f r ḫpr ẖn⸗f mtw⸗k ḏi̯.t wy ⸢pr-ꜥꜣ ꜥ.w.s. pꜣ nṯr⸣ r-ḥr⸗y n pꜣy⸗k ꜣḥ ntỉ-ḥrỉ r bn.ỉw⸗y rḫ ṯꜣi̯ mḥy šn nb r-bnr ḥr pꜣy⸗k ꜣḥ ⸢ntỉ⸣-ḥrỉ r bn-p⸗y [?mḥ⸗k?] ⸢pꜣy⸣⸗k 1/5 r-hn(-r) ḥsb.t 5.t ꜣbd 4 pr.t ꜥrḳy r bn.ỉw⸗y rḫ ḏi̯.t n⸗k kỉỉ ⸢ssw-hrw⸣ [r.r⸗w] m-sꜣ ssw-hrw ntỉ-ḥrỉ
(8) bn.ỉw⸗y rḫ ḏd t⸢w⸗y n⸗k⸣ mḥy ḥḏ ẖr ⸢pr.t⸣ ntỉ-nb pꜣ tꜣ ẖn pꜣ ḥ⸢w-ꜥḥw.tỉ ntỉ-ḥrỉ ỉwtỉ ỉw ỉw⸗f ꜥḥꜥ-(r)- rd.ṱ⸣ bn.ỉw⸗y rḫ ḏd ỉri̯⸗y ⸢n⸗k⸣ pꜣ hp pꜣ sḥn ntỉ-hrỉ 〈ỉw〉 pꜣ sḥn ntỉ-ḥrỉ ⸢n-ḏr.t⸗k⸣ ỉ:ỉri̯ pꜣ hp pꜣ sḥn ntỉ-ḥrỉ ḫpr r-ḏꜣḏꜣ⸢⸗y ḥnꜥ nꜣy⸗ỉ⸣ ẖrṱ.w □ ỉn-nꜣ.w ḥsb.t 5.t 1. ⸢šmw ꜥrḳy⸣ ḫpr mtw⸗y ḫꜣꜥ tꜣy⸗k dnỉ.t ꜣḥ
(9) ntỉ ḥrỉ ỉ:ỉri̯-ḥr⸗k ⸢mtw⸗k⸣ sḥn.ṱ⸗s (n) pꜣ rmṯ ⸢ntỉ.ỉw.ỉw⸗k mrỉ sḥt.ṱ⸗s n⸗f⸣ bn.ỉw⸗y rḫ ḏd ⸢sḥn pꜣỉ⸣ (ỉw) wtb⸢⸗f⸣ rnp.t mtw⸗y ỉri̯ n⸗k r-ẖ.t(-n)⸗f (n) ssw nb ntỉ-nb nkt nb ntỉ m-tw⸗y ḥnꜥ nꜣ ntỉ.ỉw⸗y (r) ḫpr⸗w ỉw (n) md(.t) nb ntỉ-ḥrỉ ⸢šꜥ⸣-tw⸗y ỉri̯ ⸢n⸗k r⸣-ẖ.t⸗w pꜣy⸗k rd pꜣ ntỉ nḥṱ r md(.t) nb ntỉ.ỉw⸗f r ḏd.ṱ⸗w ỉrm⸗y n-rn(-n) md(.t) nb ⸢ntỉ-hrỉ mtw⸗y ỉri̯⸗w r ḫrw⸗f ỉwtỉ⸣ sḫ nb (m-)sẖꜣ
(10) Ỉmn-ḥtp sꜣ Twtw ntỉ sẖꜣ (n-)rn nꜣ rd.w tꜣ ḥm(.t)-nṯr ⸢n Ḏmꜣ⸣
(1) Regierungsjahr 5, 1. Achet, (Tag) 2 unter Pharao L.H.G. Ptolemaios, Sohn des Ptolemaios L.H.G. und der Kleopatra L.H.G, den erscheinenden Göttern (Theoi Epiphaneis), und (unter) dem Wab-Priester des Alexander L.H.G. und der ⸢Geschwistergötter (Theoi Adelphoi), der⸣ wohltätigen Götter (Theoi Euergeteis), der vaterliebenden Götter (Theoi Philopatores), der erscheinenden Götter (Theoi Epiphaneis) und des Pharaos L.H.G. Ptolemaios L.H.G,
(2) dem Mutterliebenden (Philometor), und (unter) der Athlophore der Berenike (II.) L.H.G., der Wohltätigen (Euergetes), und (unter) der Kanephore vor Arsinoe (II.) L.H.G., der Geschwisterliebenden (Philadelphos), und (unter) ⸢der Wab-Priester⸣in von A⸢rs⸣inoe L.H.G., ⸢der Vaterliebenden (Philopator)⸣, entsprechend denen, die ⸢in⸣ Rh⸢akotis (Alexandria)eingesetzt sind⸣, ⸢während⸣ Hippalos, der Sohn von Sosos, Wab-Prie⸢ster der Thebais von Ptolemaios⸣ L.H.G., dem Soter, ⸢und⸣
(3) von Ptolemaios L.H.G., dem erscheinenden Gott (Theos Epiphanes), der Gutes tut (Eucharistos), (eingesetzt war), während Kineas, Sohn des Tousinetehous, als Wab-Priester von Pharao L.H.G. Ptolemaios L.H.G und Kleopatra L.H.G., seiner Mut⸢ter⸣, (eingesetzt war) und (unter) der Goldkorbträgerin (Kanephore) vor Ar⸢sinoe (II.) L.H.G., der⸣ Geschwister⸢liebenden⸣ (Philadelphos). Es sagte der Türhüter (Pastophor) (des) Amun von Djeme Nes-wer-nefer, [Sohn des] ⸢?...?, seine Mutter (ist) Se⸣minis, zum Propheten, Wab-Priester (und) Türhüter (Pastophoren) ⸢jedes⸣ Amtes (und) jedes ⸢Auftrags⸣
(4) der Ruhestätte des Ibis (und) des Falken, die in der Nekropole (von) Djeme (und) dem Mera-Heiligtum des königlichen Schreibers Amenophis, Sohn des Hapu, des großen Gottes liegen, (namens) Amenothes, Sohn des Horos, seine Mutter (ist) Senchonsis: "Du hast mir deinen Anteil des Hochfeldackers, (gelegen) bei dem Kanal (Pa-ma) der Ruhestätte des Ibis (und) der Domäne des Amun (in) den Bezirken des Westens von Theben (und) dem Isched-Baum ⸢des Amun in Lux⸣or (Pestenemenophis – Domäne im Gebiet von Djeme), die Djeme zugeschrieben werden, (im) Westen des Gaus von Pathy⸢ris⸣ auf der südlichen Seite des besagten Kanals (Pa-ma), verpachtet, an den der Anteil des Amenothes, Sohn des Thot(sytmis),
(5) ?...? (angrenzt). Ihre (der beiden Anteile) Grenznachbarn: Süden - der abgetretene (steuerfreie) Acker vor dem königlichen Schreiber Amenophis, Sohn des Hapu; Norden - der Rest des besagten Ackers des Kanals ((Pa-)ma), der im Besitz ist von Harpaesis, Sohn des Horos, und dir ist; □ Osten - der Acker des Psenchonsis, der im Besitz von Pa?...? (und) Pete⸢chonsis⸣, seinen Kindern, ist; Westen - der Weg des Amun nach Djeme. ⸢Summe⸣ aller ⸢Grenznachbarn der⸣ obengenannten Hochacker(anteile), für den ich dir in Bezug auf deinen im Kanal befindlichen Hochacker(anteil) einen Pachtvertrag ausgestellt habe. Und ich werde veranlassen ihn (den verpachteten Anteil) abzutreten als
(6) Flachs-Acker. Und ich werde ihn (den verpachteten Anteil) bestellen in jeder landwirtschaftlichen Flachs-Arbeit im Peret (wie) im Schemu. Und du verhandelst ⸢mit mir⸣ seine (die ihn betreffende) Verfehlung (in Bezug auf) jede landwirtschaftlichen Flachs-Arbeit. Wenn die Ernte des 5. Regierungsjahres, Monat 3 des Peret (oder) Monat 4 des Peret gekommen sein wird, werde ich zu Händen deines Beauftragten □ ⸢1/5⸣ geben (für die) ⸢Erntesteuer⸣ (und für) den Pachtzins deines obengenannten Flachs-Ackers. Und (was anbetrifft) allen ⸢Flachs⸣ (und) alle Pflanzen, die er (der Acker) hervorbringen wird auf
(7) deinem Anteil des obengenannten Hochfeldackers, ich werde dir geben 1/5 von dem, was er hervorbringen wird. Und du wirst veranlassen, dass ⸢Pharao und der Gott⸣ von mir bezüglich deines oben genannten Ackers Abstand nehmen, während ich weder Flachs noch andere Pflanzen von deinem oben⸢genannten⸣ Acker herausnehmen kann, ohne dass ich [?dich?] nicht [voll bezahlt haben werde?] ⸢dei⸣n 1/5 bis zum 5. Regierungsjahr, Monat 4 des Peret, letzter Monatstag, wobei ich dir keinen anderen ⸢Tagestermin⸣ außer dem obengenannten Tagestermin [dafür] werde geben können.
(8) Ich werde nicht sagen können „Ich habe dir Flachs, Bußgeld, ⸢Saatgut⸣ (oder) noch sonst irgendwas zugehörig zum ⸢obengenannten Pacht⸣zins gegeben“, ohne Quittung, die beweiskräftig ist⸣. Ich werde nicht sagen können „Ich habe ⸢dir⸣ das Recht der obengenannten Pachturkunde erfüllt, die obengenannte Pachturkunde (noch) ⸢in deiner Hand ist⸣. Das Recht der obengenannten Pachturkunde wird zu Lasten ⸢von mir und meinen⸣ Kinder gehen. Wenn das 5. Regierungsjahr, ⸢Monat 1 des Schemu, letzter Monatstag⸣ gekommen sein wird, dann werde ich dir deinen obengenannten Ackeranteil überlassen.
(9) ⸢Und du wirst⸣ ihn (den Anteil) demjenigen verpachten, ⸢dem du ihn (den Anteil) verpachten möchtest.⸣ Und ich werde nicht sagen können ⸢„Es ist eine Verpachtung⸣, die sich (um ein weiteres) Jahr verschoben hat und (daher) werde ich (weiterhin) für dich ihr gemäß (der Verpachtung) handeln (zu) jeder Zeit“. Jede Sache, jeder Besitz, der mir gehört, sowie das, was ich (hinzu)erwerben werde, gelten (als) Pfand (für) jedes obengenannte Wort, ⸢bis⸣ ich ⸢für dich⸣ ihnen (den Worten) gemäß gehandelt habe. Dein Bevollmächtigter ist der, der betraut ist in Bezug auf jede Angelegenheit, die er mit mir verhandeln wird im Namen von jeder Angelegenheit, ⸢die oben genannt ist. Und ich werde es machen auf sein Geheiß, ohne⸣ jeden Einspruch. Geschrieben (von)
(10) Amenothes, Sohn des Totoes, der im Namen der Beauftragten der Prophetin ⸢von Djeme⸣ schreibt.
Um die Anzahl der Anmerkungen dieser Textbearbeitung zu limitieren, sollen zu Beginn die wichtigsten paläographischen und orthographischen Eigenheiten des Schreibers vorangestellet werden, die für diesen Text typisch sind. Die Hand des Schreibers ist in Demotistenkreisen berüchtigt. Wie bereits Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 11, erwähnt, wird sie als äußerst „nonchalant“, „extrem kursiv und unleserlich“ bezeichnet. Des Weiteren finden sich zahlreiche stark verkürzte Schreibungen, die auch durch die Urkundenart (Pachturkunde) bzw. ihrer kurzer Gültigkeitsdauer bedingt sind. Die Einkonsonantengruppe y wie auch das Suffix der 1.Pers.Sing. ⸗y sind zu einem einfachen und oft nur kurzen, horizontalen Strich verkürzt und finden sich fast immer in Ligatur mit den sie umgebenden Zeichen (z.B.: fy, „tragen“ Z.2-3; hyn, „Grenznachbar“ Z.5; mḥy, „Flachs“ Z.6-8; mehrfach: mtw⸗y, ntỉ.ỉw⸗y, ỉrm⸗y, bn.ỉw⸗y, bn-p⸗y und ỉri̯⸗y). Stark verkürzte Schreibungen finden sich unter anderem bei den Begriffen ꜣḥ sowie ꜣḥ-ḳy wie auch bei ỉrỉ-ꜥꜣ, Pr-Ḥw.t-Ḥr und ꜥwỉ. Bei den lezteren Beispielen wird das Hausdeterminativ als einfacher kleiner geschwungener Strich (d.h. das Haus ohne Ideogrammstrich) geschrieben.
Zur Datierung siehe: Martin, BiOr 57Martin, C.J., 'Rez. zu: Felber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit', Bibliotheca Orientalis 57 (2000), 286-289. , 286; Caimi, Aegyptus 57Caimi, J., 'Minima Polemica', Aegyptus 57 (1977), 135-142., 135-142; Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 10-12.
TM_pers:18; Clarysse, Eponymous priestsClarysse, W., The eponymous priests of Ptolemaic Egypt. Chronological lists of the priests of Alexandria and Ptolemais with a study of the demotic transcriptions of their names (Papyrologica Lugduno-Batava 24; Lugduni Batavorum, 1983)., 42-43.
TM_pers:115825; Clarysse, Eponymous priestsClarysse, W., The eponymous priests of Ptolemaic Egypt. Chronological lists of the priests of Alexandria and Ptolemais with a study of the demotic transcriptions of their names (Papyrologica Lugduno-Batava 24; Lugduni Batavorum, 1983)., 42-43.
tꜣy⸗f m⸢w.t⸣ ỉrm tꜣ fy tn-nb m-bꜣḥ ꜣr⸢snꜣ ꜥ.w.s. tꜣ mri̯⸣ sn: von <cite><em>Felber</em>, <i>Ackerpachtverträge</i><dfn><em>Felber, H.</em>,<i> Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit</i> (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). </dfn></cite>, zwar in der Transliteration (S.7) vorhanden, aber in der Übersetzung (S.9) ausgelassen.
Anders als Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 7, möchte ich dieses Zeichen als einfaches Hausdeterminativ ohne Ideogrammstrich zugehörig zu ỉrỉ-ꜥꜣ lesen und nicht als Präposition n, das in diesem Text immer als kleiner horizontaler Strich geschrieben wird. Die verkürzte Schreibung des Hausdeterminativs (ohne Ideogrammstrich) findet sich in diesem Text durchgängig (siehe z.B. Z.3 Ende: ỉrỉ-ꜥꜣ, hier transliteriert Felber keine Präposition n!; Z.4: Ḥw.t-Ḥr; Z.8: ẖn).
Dieser Name blieb von Reich ungelesen und Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 8 und 13, ist sich seiner Lesung Pa-Ỉtm sehr unsicher. Auch hier kann keine Lesung angeboten werden. Das einzig Gesicherte hierbei ist, dass dieser Name mit einer Götterstandarte determiniert wird. TM_pers:115828.
Vgl. zu dem Beginn der Namensschreibung [Tꜣ-]⸢šr⸣.t-... die erhaltene Schreibung in Z.4: Tꜣ-šr.t-Ḫnsw. Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 1112; TM_pers:115829.
Bei sḥn findet sich hier immer eine mit dem Determinativ ligaturisierte Zeichenschreibung.
Entgegen Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 8, 13 mit Anm.3f (sic!), und Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 1, lese ich hier eindeutig die Einkonsonantenschreibung mrꜣ, bei der die Einkonsonantenzeichen r und ꜣ ligaturisiert sind. Der Schreiber setzt beim Einkonsonantenzeichen l den Ideogrammstrich eindeutig höher an (siehe z.B. in Z.1 die Schreibungen Ptolemaios). Hier auch wieder Hausdeterminativ ohne Ideogrammstrich.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 67; TM_pers:4749.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 786-788; TM_pers:61864.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 1144; TM_pers:77318.
Der erste Anteil (Vertragsgegenstand) des Hochfeldackers, der sich im Besitz von Amenothes, Sohn des Horos befindet, und der von diesem an Nes-wer-nefer verpachtet wurde.
Ich lese hier eindeutig mꜣ, "Kanal", determiniert mit dem Kanalzeichen. Dies widerspricht Lesung šꜥ, "Sand", derterminiert mit Stein so Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 1 und TM_Geo:13473 beide Pꜣ-šꜥ); vgl. hierzu CDD-P, 28: Pꜣ-mꜥ-n-Ỉmn, hier verkürzt Pꜣ-mꜣ, als der ausgetrocknete "Kanal des Amun", der als Acker verpachtet wurde.Brinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005).
Lesung noch teilweise gut zu erkennen, siehe: Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 1. Zum Toponym Pꜣ (ỉ)šd Ỉmn-ỉpy siehe:, Otto, TopographieOtto, E., Die Topographie des thebanischen Gaues (Untersuchungen zur Geschichte und Altertumskunde Aegyptens 16; Berlin, 1952)., 82, no. 19; , 199-200, 271; Boswinkel / Pestman, Textes Grecs, Démotiques et BilinguesBoswinkel, E. / Pestmann, P.W. (edd.), Textes Grecs, Démotiques et Bilingues (Papyrologica Lugduno-Batava 19; Leiden 1978)., 199-200, 271; Quaegebeur, in: L'Égyptologie en 1979 Quaegebeur, J., 'Documents grecs et géographie historique. Le Mendésien’, in: Centre National de la Recherche Scientifique (ed.), L'Égyptologie en 1979. Axes prioritaires de recherches 2nd International Congress of Egyptologists, held at Grenoble, Sept.10-15, 1979 I-II (Colloques internationaux du Centre national de la recherche 595 I-II; Paris, 1982), 267-272., 270; Vandorpe, geografische elementenVandorpe, K., Egyptische geografische elementen in Griekse transcriptie (Leiden, 1988)., 170-171; Pestman, ChoachytesPestman, P.W., The Archive of the Theban Choachytes, (Studia Demotica 2; Leuven, 1993)., 1519; Brinker et alii, Berichtigungsliste BBrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 820 §28.
Auch hier eindeutig mꜣ, "Kanal", determiniert mit dem Kanalzeichen.
Der zweite Anteil des Hochfeldackers, der sich im Besitz des Amenothes, Sohn des Thot(sytmis) befindet, (Z.4), und der an den Anteil des Hochfeldackers angrenzt, der von Nes-wer-nefer von Amenothes, Sohn des Horos, gepachtet wurde.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 67; TM_pers:4728.
Am Ende dieser Zeile findet sich die gesicherte Namenschreibung Ḏḥw.tỉ, die jedoch nach Pestman, Recueil IPestman, P.W., Recueil de textes démotiques et bilingues I-III (Leiden, 1977)., 76; II Tafel vor Seite 73, Nr.15 und 17, als verkürzte Namensschreibung zu Ḏḥw.tỉ(-sḏm) ergänzen kann (= TM_text:44690. Hierzu siehe auch Martin, BiOr 57Martin, C.J., 'Rez. zu: Felber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit', Bibliotheca Orientalis 57 (2000), 286-289. , 286-287, und Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 8, 13.Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 1306, 1344; TM_pers:77314.
Siehe vorherige Anmerkung. Das erste Zeichen konnte bisher nicht gelesen werden. Dem vorsichtigen Vorschlag von Martin, BiOr 57Martin, C.J., 'Rez. zu: Felber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit', Bibliotheca Orientalis 57 (2000), 286-289. , 286, dieses zeichen Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Schreibungen des Fleischdeterminativs zur Lesung einer am Ende der Zeile 4 befindlichen verkürzten Namensschreibung von Ḏḥw.tỉ(-sḏm) zu ziehen, kann ich nicht folgen. Zum einen finden sich Schreibungen des Namens Ḏḥw.tỉ(-sḏm) mit Fleischdeterminativ m.W. bisher nicht belegt, sondern weisen, wie bei Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 1306, das Personendeterminativ auf. Zum anderen besitzen die beiden Schreibungen des Fleischdeterminativs im hier behandelten Text (Z.4: r pꜣ ḥr (Fd) rsỉ pꜣ mꜥ; Z.8: ỉw⸗f ꜥḥꜥ rd.ṱ (Fd)), besitzen m.A.n. eine nicht vergleichbare Form. In seiner Form erinnert das Zeichen zu Beginn der Zeile an Schreibung von sp-2 (Erichsen, GlossarErichsen, W., Demotisches Glossar (Kopenhagen, 1954)., 425). Dies könnte somit die Doppelnennung des Namens Ḏḥw.tỉ(-sḏm) als Angabe des Großvaters implizieren, was ich jedoch auch ausschließe. Auch einigen Schreibungen von gr (auch als Zeichen für den Lautwert g verwendet) besitzen ähnliche Formen (vgl. Erichsen, GlossarErichsen, W., Demotisches Glossar (Kopenhagen, 1954)., 582-583). Ich kann hier keinen Vorschlag für eine Lesung anbieten.
Das Suffix ⸗s (3.Pers.fem.Sing.) bezieht sich hier auf den Anteil (tꜣ dnỉ.t) des Hochfeldackers, der von Amenothes, Sohn des Horos, an Nes-wer-nefer (Z.3-4) verpachtet wird.
Das Suffix der 3.Pers.com.Pl. am Possessivartikel bezieht sich auf die Nennung der Nachbarn des gesamten Hochfeldackers, der in drei Teile unterteilt ist: 1. Anteil: Besitzer - Amenothes, Sohn des Horos (Gegenstand des Pachtvertrags mit Nes-wer-nefer, Z.3-4); 2. Anteil: Besitzer Amenothes, Sohn des Thotsytmis (Z.4); 3. Anteil: Besitzer - Harpaesis, Sohn des Horos.
Auch hier eindeutig mꜣ, "Kanal", determiniert mit dem Kanalzeichen (siehe Z.4 dieses Textes).
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 807-808; TM_pers:6034.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 786-788; TM_pers:77316.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 256-257; TM_pers:15135.
Namenslesung nicht gesichert. Reich, Papyri juristischen InhaltsReich, N., Papyri juristischen Inhalts in hieratischer und demotischer Schrift aus dem British Museum - Text, Transkription und Übersetzung mit philologischem und historischem Kommentar (Denkschrift – Akademie der Wissenschaften, philosophisch-historische Klasse Wien 55.3; Wien, 1914)., 78, liest ohne Kommentar Pa-nfr-ḥs; Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 8, liest ohne Kommentar Pa-mns; Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 550 (oben), liest den Namen Pa-bḥt (?). Eine sichere Lesung kann ich auch nicht anbieten, würde jedoch am ehesten noch der Lesung von Reich, Papyri juristischen InhaltsReich, N., Papyri juristischen Inhalts in hieratischer und demotischer Schrift aus dem British Museum - Text, Transkription und Übersetzung mit philologischem und historischem Kommentar (Denkschrift – Akademie der Wissenschaften, philosophisch-historische Klasse Wien 55.3; Wien, 1914)., 78, folgen. Der Name wurde wegen seiner noch unsicheren Lesung nicht ins Glossar des DPDP aufgenommen. TM_pers:11373 (mit der Lesung Pa-bḥt).
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 336-337; TM_pers:12240.
Zur Leseung siehe: Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 1.
Der pluralische Artikel nꜣ vor dem singularischen ꜣḥ-ḳy verweist auf nꜣ dni.wt, das hier vom Schreiber ausgelassen wurde (nꜣ dnỉ.wt ꜣḥ-ḳy, "die Hochackeranteile"). Bereits vorher und auch in Folge bezieht sich der Schreiber im Text bei der Wahl der Suffixe oder auch des Genus und Numerus auf ein von ihm ungeschriebenes tꜣ dnỉ.t.
Auch hier bezieht sich der Schreiber auf ein nicht geschriebenes dnỉ.t (r tꜣy⸗k dnỉ.t ꜣḥ-ḳy mꜣ ẖn⸗s).
Auch hier verweist das feminine Suffix auf tꜣ dnỉ.t.
Das Objektsuffix der 3.Pers.fem.Sing ⸗s am Infinitiv ỉri̯ bezieht sich wiederum auf den verpachteten Anteil tꜣ dnỉ.t des Hochackers, der in der Schreibung ausgelassen wurde.
Zunächst ein Spatium, dann folgen kaum lesbare Spuren. Felber, AckerpachtverträgeFelber, H., Demotische Ackerpachtverträge der Ptolemäerzeit (Ägyptologische Abhandlungen 58; Wiesbaden, 1997). , 8, 15, macht hier den Vorschlag eventuell die Präposition ẖr zu ergänzen. Hierfür ist der vorhandene Abstand zwischen pꜣy⸗k rd und den wieder einigermassen lesbaren Spuren von šmw zu groß. Die bei Brinker et alii, Berichtigungsliste ABrinker, den A. / Muhs, B.P. / Vleeming, S.P. (edd.), A Berichtigungsliste of Demotic Documents (Studia Demotica 7.A, B, C; Leuven / Paris / Dudley, MA 2005-2013)., 2 (6), vorgeschlagene Lesung pꜣ 1/5 n rn, kann ich von den Zeichenspuren und inhaltlich nachvollziehen.
Übersetzung in Zeile 8.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 67; TM_pers:4741.
Lüddeckens et alii, Demotisches NamenbuchLüddeckens, E. / Brunsch, W. / Thissen, H.-J. / Vittmann, G. / Zauzich, K.-Th. (Hgg.), Demotisches Namenbuch (Wiesbaden, 1980-2000)., 1273-1275, 134; TM_pers:61845; Kaper, TutuKaper, O., The Egyptian God Tutu. A Study oft the sphinxgod and master of demons with a corpus of monumnets (Orientalia Lovaniensia Analecta 119; Leuven, 2003)., 20-25, 179-187.
(12/10/2020)
P. BM EA 10230
... ...
𓀀3𓀀
𓀁𓀁
𓀁1𓀁
𓀁°𓀁
𓀋:°𓀋
𓀐𓀐
𓀔𓀔
𓀔𓍘𓇋4𓏪𓀔𓍘𓇋𓏪
𓀨@𓀨
𓀾1𓀾
𓁗1𓁗
𓁷1𓁷
𓁷𓏤𓁷𓏤
𓁸𓁸
𓁹:𓂋*𓏭𓁹𓂋𓏭
𓂋1𓂋
𓂋1𓂋:𓏥𓏲𓂋𓂋𓏥𓏲
𓂋3𓂋
𓂋:𓂝:𓏤1 𓂋 𓂝 𓏤
𓂋:𓂧@𓂋𓂧
𓂋:𓂧@𓂾𓂾𓂋𓂧𓂾𓂾
𓂋:𓂧@𓌗1𓂋𓂧𓌗
𓂋:𓈖𓂋𓈖
𓂋:𓈖𓀁1𓂋𓈖𓀁
𓂋:𓊃𓂋𓊃
𓂋:𓍿𓀀𓏪𓂋𓍿𓀀𓏪
𓂋:𓏏*𓏰𓂋𓏏𓏰
𓂋:𓏥𓏲𓂋𓏥𓏲
𓂋:𓐍𓂋𓐍
𓂜:𓅪:°𓂜𓅪
𓂝𓂝
𓂞:𓏏3𓂞𓏏
𓂞𓏲𓂞𓏲
𓂧𓂧
𓂧:𓏏*𓏤𓂧𓏏𓏤
𓂷:𓂡1𓂷𓂡
𓂻1𓂻
𓂾𓂾𓂾𓂾
𓃀:𓈖1𓃀𓈖
𓃀:𓈖1𓊪:𓏭2𓃀𓈖𓊪𓏭
𓃀𓏲1𓃀𓏲
**𓃀𓏲1𓅃𓅆**:𓎡𓃀𓏲𓅃𓅆𓎡
𓃂𓃂
𓃂𓏤1𓈘:𓈇𓃂𓏤𓈘𓈇
𓃛𓃛
𓃛𓍯𓃛𓍯
𓃭𓃭
𓃭𓏤𓃭𓏤
𓄋:𓊪𓄋𓊪
𓄋:𓊪𓏭:𓏛𓄋𓊪𓏭𓏛
𓄑:𓏛1𓄑𓏛
𓄑:𓏛@𓄑𓏛
𓄓:𓊃𓏭:𓏛1𓄓𓊃𓏭𓏛
𓄡:𓏏*𓏤𓄡𓏏𓏤
𓄡:𓏏*𓏤@𓄡𓏏𓏤
𓄤𓄤
𓄤𓏲𓏭:𓏛𓄤𓏲𓏭𓏛
𓄹:𓏭1𓄹𓏭
𓄿𓄿
𓄿1𓄿
𓄿1𓇋𓇋𓄿𓇋𓇋
𓅃𓅆𓅃𓅆
𓅆𓅆
𓅆@𓅆
𓅐𓅐
𓅐𓏏:𓆇𓅐𓏏𓆇
𓅓𓅓
𓅓1𓅓
𓅓1𓎔1:°𓅓𓎔
𓅓1𓏲:𓏏:𓎡°𓅓 𓏲 𓏏 𓎡
𓅓2𓅓
𓅓2𓐠𓏤𓏰:𓏛1𓅓𓐠𓏤𓏰𓏛
𓅓𓂺:𓏤𓅓𓂺𓏤
𓅘𓅘
𓅝:𓏏*𓏭𓅝𓏏𓏭
𓅝:𓏏*𓏭𓅆𓅝𓏏𓏭𓅆
𓅡◳𓏤𓏤𓅡
𓅨𓅨
𓅨𓅆𓅨𓅆
𓅬◳𓀀𓀀𓅬
𓅯𓄿𓅯𓄿
𓅯𓄿3𓅯𓄿
𓅯𓄿3𓇋*𓇋:𓎡𓅯𓄿𓇋𓇋𓎡
𓅯𓄿𓂞𓏲𓅯𓄿𓂞𓏲
𓅯𓄿𓇋𓇋𓆑𓅯𓄿𓇋𓇋𓆑
𓅯𓄿𓏭𓅯𓄿𓏭
𓅱𓅱
𓆑𓆑
𓆑:𓏭𓆑𓏭
𓆑:𓏭𓇋𓇋𓏲𓀋:°𓆑𓏭𓇋𓇋𓏲𓀋
𓆓:𓂧𓆓𓂧
𓆓:𓂧!𓆓𓂧
𓆣:𓂋𓏲𓆣𓂋𓏲
𓆰:𓈖𓏪:°𓆰𓈖𓏪
𓆰𓏪𓆰𓏪
𓆱:𓏏*𓏤𓆱𓏏𓏤
𓆳𓆳
𓆳3𓆳
𓆳𓊗𓆳𓊗
𓆳𓏤𓇳𓆳𓏤𓇳
𓆷1𓆷
𓆷𓏰𓏰𓆷𓏰𓏰
𓆷𓏰𓏰𓏰:𓇳1𓆷𓏰𓏰𓏰𓇳
𓆼1𓆼
𓆼𓄿𓂝:𓂻𓆼𓄿𓂝𓂻
𓇋𓇋
𓇋*𓇋:𓎡𓇋𓇋𓎡
𓇋1𓇋
𓇋1𓏏:𓆑𓇋𓏏𓆑
𓇋2𓇋
𓇋:𓎡𓇋𓎡
𓇋𓀁𓇋𓀁
𓇋𓀁1𓇋𓀁
𓇋𓀁𓂧:𓏏*𓏤𓇋𓀁𓂧𓏏𓏤
𓇋𓀁𓏤𓅓:𓂝𓏛@1𓇋𓀁𓏤𓅓𓂝𓏛
𓇋𓇋𓇋𓇋
𓇋𓇋𓀀𓇋𓇋𓀀
𓇋𓇋𓏲𓇋𓇋𓏲
𓇋𓈖𓇋𓈖
𓇋𓏠:𓈖𓇋𓏠𓈖
𓇋𓏠:𓈖𓅆𓇋𓏠𓈖𓅆
𓇋𓏲𓇋𓏲
𓇋𓏲𓆑𓇋𓏲𓆑
𓇓𓇓
𓇓2𓇓
𓇓2𓏲1𓇓𓏲
𓇓𓅆𓇓𓅆
𓇔𓇔
𓇥:𓂋𓇥𓂋
𓇥:𓂋𓏲𓏭:𓏛𓇥𓂋𓏲𓏭𓏛
𓇯𓇯
𓇳𓍼:𓏤𓇳𓍼𓏤
𓇳𓏤𓇳𓏤
𓇳𓏤3𓇳𓏤
𓇳𓏤3 𓇳𓏤
𓇺:𓏺𓇺𓏺
𓇺:𓏼𓇺𓏼
𓇺:𓏽𓇺𓏽
𓇾:𓏤𓇾𓏤
𓈉1𓈉
𓈉1:𓏏*𓏤𓈉1:𓏥𓈉𓏏𓏤𓈉𓏥
𓈎𓈎
𓈎1𓈎
𓈐:𓂻@𓈐𓂻
𓈖𓈖
𓈖1𓈖
𓈖2𓈖
𓈖2:𓂋:𓈖 𓈖 𓂋 𓈖
𓈖2:𓂋:𓈖𓀁1 𓈖 𓂋 𓈖 𓀁
𓈖:𓀀°𓈖𓀀
𓈖:𓄿𓈖𓄿
𓈖:𓄿°𓈖𓄿
𓈖:𓄿𓇋𓇋𓈖𓄿𓇋𓇋
𓈖:𓄿𓏲𓏛:𓏥𓈖𓄿𓏲𓏛𓏥
𓈖:𓆑𓈖𓆑
𓈖:𓈖:𓏏*𓏰 𓈖 𓈖 𓏏𓏰
𓈖:𓎡2°𓈖𓎡
𓈖:𓎡:𓏏*𓏰 𓈖 𓎡 𓏏𓏰
𓈖:𓏌*𓏲𓈖𓏌𓏲
𓈖:𓏌*𓏲1𓈖𓏌𓏲
𓈖:𓏏*𓏭1𓈖𓏏𓏭
𓈘:𓈇𓈘𓈇
𓈙𓈙
𓈙𓏰𓏰𓈙𓏰𓏰
𓉐𓉐
𓉐:𓉻𓉐𓉻
𓉐:𓉻𓅆𓉐𓉻𓅆
𓉐𓂋:𓏏*𓏰𓉐𓂋𓏏𓏰
𓉐𓏤𓉐𓏤
𓉐𓏤2𓉐𓏤
𓉔𓉔
𓉗1𓉗
𓉗1𓉐𓉗𓉐
𓉻:𓂝*𓏛𓉻𓂝𓏛
𓉻:𓉻:𓂝*𓏛1 𓉻 𓉻 𓂝𓏛
𓉿:𓂡𓉿𓂡
𓉿:𓂡𓉐𓉿𓂡𓉐
𓊃𓊃
𓊑1𓊑
𓊖:𓏏*𓏰𓊖𓏏𓏰
𓊖:𓏏*𓏰𓊖:𓏥𓊖𓏏𓏰𓊖𓏥
𓊖:𓏥𓊖𓏥
𓊗2𓊗
𓊢𓂝:𓂻@𓊢𓂝𓂻
𓊤𓊤
𓊤𓏲𓊤𓏲
𓊨2𓊨
𓊨2𓏏:𓆇1𓊨𓏏𓆇
𓊪1𓊪
𓊪:𓏭𓊪𓏭
𓊪:𓏭2𓊪𓏭
𓊵:𓏏𓊵𓏏
𓊵:𓏏@𓊵𓏏
𓊵:𓏏@𓏲1𓅆𓊵𓏏𓏲𓅆
𓊵:𓏏@𓏲1𓏤2𓊵𓏏𓏲𓏤
𓊵:𓏏𓏲1𓅆𓊵𓏏𓏲𓅆
𓊵:𓏏𓏲1𓏤2𓊵𓏏𓏲𓏤
𓊹𓊹
𓊹𓅆𓊹𓅆
𓊹𓊹𓊹𓊹𓊹𓊹
𓊹𓍛𓏤𓊹𓍛𓏤
𓋀𓋀
𓋀𓏤𓊖𓋀𓏤𓊖
𓋁𓃀1𓋁𓃀
𓋁𓃀1𓏤𓊖𓋁𓃀𓏤𓊖
𓋉:𓊾𓋉𓊾
𓋞:𓈒*𓏥2𓋞𓈒𓏥
𓋴𓋴
𓋴𓆰:𓈖𓏪:°𓋴𓆰𓈖𓏪
𓋴𓏏𓋴𓏏
𓋴𓏏@𓋴𓏏
𓋹𓍑𓋹𓍑
𓋹𓍑𓋴𓏏𓋹𓍑𓋴𓏏
𓋹𓍑𓋴𓏏4𓋹𓍑𓋴𓏏
𓌃𓂧:𓏏*𓏰𓌃𓂧𓏏𓏰
𓌃𓂧:𓏏*𓏰𓀁𓌃𓂧𓏏𓏰𓀁
𓌉𓋞:𓈒*𓏥2𓌉𓋞𓈒𓏥
𓌗1𓌗
𓌢𓌢
𓌢'𓀀3𓌢𓀀
𓌤𓏲1𓏲1𓌤𓏲𓏲
𓌤𓏲1𓏲1𓏴:𓂡𓌤𓏲𓏲𓏴𓂡
𓌨:𓂋𓏭:𓏛𓌨𓂋𓏭𓏛
𓌻𓌻
𓌻𓏭:𓏛1𓀁𓌻𓏭𓏛𓀁
𓍊𓏤𓍊𓏤
𓍑𓍑
𓍑𓍑𓍑𓍑
𓍑𓍑𓏌:𓏏*𓏰𓍑𓍑𓏌𓏏𓏰
𓍘1𓍘
𓍘𓇋4𓍘𓇋
𓍯𓍯
𓍴𓍴
𓍴𓈖:𓈖:𓏏*𓏰𓍴 𓈖 𓈖 𓏏𓏰
𓍸𓏛1𓍸𓏛
𓍹𓍹
𓍼:𓏤𓍼𓏤
𓍼:𓏤1𓍼𓏤
𓎔1𓎔
𓎔1:°𓎔
𓎛𓎛
𓎛2𓎛
𓎛2𓐑:𓊪1𓏲1𓎛𓐑𓊪𓏲
𓎛9𓎛
𓎛9𓆳3𓏏5:𓊗2𓎛𓆳𓏏𓊗
𓎛𓈖:𓂝𓎛𓈖𓂝
𓎛𓏏:𓂋𓇋𓆵𓎛𓏏𓂋𓇋𓆵
𓎟:𓏏𓎟𓏏
𓎡𓎡
𓎡1𓎡
𓎡:𓇋𓇋𓀀𓎡𓇋𓇋𓀀
𓎼𓎼
𓏇𓏇
𓏇𓇋1𓏇𓇋
𓏌:𓈖𓏌𓈖
𓏌:𓈖𓉐𓏌𓈖𓉐
𓏌:𓏏*𓏰𓏌𓏏𓏰
𓏌𓏲𓍖:𓏛𓏌𓏲𓍖𓏛
𓏏𓏏
𓏏*𓏤𓏏𓏤
𓏏5𓏏
𓏏:°𓏏
𓏏:𓂋𓇋𓆵𓏏𓂋𓇋𓆵
𓏏:𓄿𓏏𓄿
𓏏:𓄿𓇋*𓇋:𓎡𓏏𓄿𓇋𓇋𓎡
𓏏:𓄿𓇋𓇋𓆑5𓏏𓄿𓇋𓇋𓆑
𓏏:𓆇𓏏𓆇
𓏏:𓆇1𓏏𓆇
𓏏:𓆑𓏏𓆑
𓏏:𓈇𓏏𓈇
𓏏:𓈇𓏤𓏏𓈇𓏤
𓏏:𓈇𓏤@𓏏𓈇𓏤
𓏏:𓈖𓏏𓈖
𓏏:𓈖𓅆𓏏𓈖𓅆
𓏏:𓈙𓏏𓈙
𓏏:𓈙𓏤𓊖𓏏𓈙𓏤𓊖
𓏛𓏛
𓏛2𓏛
𓏛2:𓏥𓏛𓏥
𓏞𓍼:𓏤𓏞𓍼𓏤
𓏠:𓈖1𓏠𓈖
𓏠:𓈖1𓏌𓏲𓍖:𓏛𓏠𓈖𓏌𓏲𓍖𓏛
𓏠:𓈖1𓐍:𓏏*𓏰𓍊𓏤𓏠𓈖𓐍𓏏𓏰𓍊𓏤
𓏤𓏤
𓏤1𓈘:𓈇𓏤𓈘𓈇
𓏤2𓏤
𓏤𓇳𓏤𓇳
𓏤𓉐𓏤𓉐
𓏤𓊖𓏤𓊖
𓏥𓏥
𓏪𓏪
𓏫:°𓏫
𓏭:𓂢𓏭𓂢
𓏭:𓏛𓏭𓏛
𓏭:𓏛1𓏭𓏛
𓏭:𓏛@𓏭𓏛
𓏰:𓇳1°𓏰𓇳
𓏰:𓊖𓏰𓊖
𓏲𓏲
𓏲1𓏲
𓏲:𓏏𓏲𓏏
𓏲:𓏏:𓎡° 𓏲 𓏏 𓎡
𓏲:𓏏𓏤𓏲𓏏𓏤
𓏲𓏭:𓏛𓏲𓏭𓏛
𓏴:𓂡𓏴𓂡
𓏴:𓂡1𓏴𓂡
𓏾𓏾
𓏾@𓏾
𓐅𓐅
𓐍𓐍
𓐍:𓈖𓐍𓈖
𓐍:𓈖𓇓2𓅆𓐍𓈖𓇓𓅆
𓐍:𓈖𓇓2𓏲1𓅆𓐍𓈖𓇓𓏲𓅆
𓐍:𓏏*𓏰𓐍𓏏𓏰
𓐑:𓊪1𓐑𓊪
𓐠𓏤𓏰:𓏛𓐠𓏤𓏰𓏛
𓐠𓏤𓏰:𓏛1𓐠𓏤𓏰𓏛
P. BM EA 10230
⸗y ; ⸗y
"ich [Suffix, 1. sg.]"
⸗w
"sie; man [Suffix, 3. pl.]"
⸗f
"er [Suffix, 3. sg. mask.]"
⸗s
"sie, ihr [Suffix, 3. sg. fem.]"
⸗k
"du, dir [Suffix, 2. sg. mask.]"
ꜣbd 3
"Monat 3"
ꜣbd 4
"Monat 4"
ꜣbd-1
"Monat 1"
ꜣrsynꜣ
"Arsinoë [KN]"
ꜣlgsntrws
"Alexander"
ꜣḥ
"Acker"
ꜣḥ-ḳy
"Hochfeldacker"
ꜣḫ.t
"Überschwemmungsjahreszeit"
ỉꜣw.t
"Amt"
ỉꜣbt
"Osten"
ỉ:ỉri̯
"zu; bei; gegen; in"
ỉ:ỉri̯
"[Konverter 2. Tempus]"
ỉ:ỉri̯ ỉri̯ nꜣ nfr.w
"der Gutes tut / getan hat (Eucharistos)"
ỉ:ỉri̯; r:ỉri̯
"[Bildungselement des Partizips]"
ỉ:ỉri̯-ḥr⸗
"vor, zu; an (in Briefen); bei,"
ỉw
"Quittung"
ỉw
"Pfand"
ỉw; r
"indem, wobei [Umstandskonverter]"
ỉw⸗f
"indem er [Umstandskonverter + Suffix, 3. sg. mask.]"
ỉwtỉ
"ohne"
ỉpy
"Luxor"
ỉmn
"Amun"
ỉmn-ỉpy
"Amun in Luxor"
ỉmn-ḥtp
"Amenophis (vergöttlichter Sohn des Hapu)"
ỉmn-ḥtp
"Amenothes [PN]"
ỉmnt
"Westen"
ỉn-nꜣ.w
"wenn [Bildungselement Konditionalis Protasis]"
ỉri̯
"tun, machen"
ỉrỉ-ꜥꜣ
"Türhüter (Pastophor)"
ỉrm
"mit, und"
ỉṱ
"Vater"
ꜥꜣ
"groß"
ꜥwỉ; ꜥwỉ.w
"Haus;, Platz, Ortschaft, Bezirk"
ꜥwỉ-ḥtp
"Grab, Heiligtum, Ruheplatz"
ꜥnḫ-wḏꜣ-snb
"Leben, Heil und Gesundheit "
ꜥrḳy
"letzter Monatstag"
ꜥḥꜥ
"stehen"
ꜥḥꜥ- rd.ṱ
"beweiskräftig sein, gültig sein"
ꜥḥw.tỉ
"Ackerbauer"
wy
"abtreten"
wyꜥ
"Bauer"
wꜥb
"Priester"
wꜥb.t
"Priesterin"
wp
"Arbeit"
wtb
"sich verschieben"
bỉk
"Falke"
bn.ỉw
"[Negation Futur III]"
bn-p
"[Negation Perfekt]"
brngꜣ
"Berenike"
pꜣ
"der [best. Art. mask.]"
pꜣ ỉšd ỉmn-ỉpy / pꜣ šd ỉmn-ỉpy
"Pestenemenophis / Isched-Baum des Amun in Luxor [Domäne im Gebiet von Djeme]"
pꜣ swtrꜣ
"Soter [KN]"
pꜣ-šrỉ-ḫnsw
"Psenchonsis [PN]"
pꜣ-ḏi̯-ḫnsw
"Petechonsis [PN]"
pꜣỉ
"ist er [Kopula, sing. mask.]"
pꜣy⸗f
"sein [Possessivartikel, sg. mask. + Suffix, 3. sg. mask.]"
pꜣy⸗k
"dein [Possessivartikel, sg. mask. + Suffix, 2. sg. mask.]"
pr
"Haus, Tempel"
pr.t
"Peret"
pr.t
"Saatgut"
pr-ꜥꜣ
"König"
pr-ḥw.t-ḥr
"Pathyris (Gebelein)"
pri̯ ; pri̯
"herauskommen"
ptlwms
"Ptolemaios"
fy
"Trägerin"
fy-ḳn-nꜥše
"Preiskampfträgerin, Athlophore (der Berenike II.)"
fy-tn-nb
"Goldkorbträgerin, Kanephore (der Arsinoe II.)"
m-bꜣḥ
"vor (Höhergestellten)"
m-sꜣ
"außer"
m-tw⸗
"bei [Possessiv]"
mꜣ
"Kanal"
mỉ.t
"Weg"
mw.ṱ; mw.t
"Mutter"
mw.t⸗f
"seine Mutter"
mnḫ; mnḫ.t
"wohltätig, trefflich [Adj.]"
mrꜣ / ml
"Kapelle [< mArw, Verehrungsstätte des vergöttlichten Amenophis, Sohn des Hapu, in Theben West]"
mri̯
"lieben"
mrỉ-ỉṱ⸗s
"die ihren Vater liebt (Philopator)"
mri̯-mw.ṱ⸗f
"seine Mutter liebend (Philometor - Ptolemaios VI.)"
mri̯-sn
"bruderliebend (Philadelphos)"
mḥ
"füllen; voll bezahlen"
mḥy
"Flachs"
mḥt
"nördlich, Norden"
mtw
"und [Konjunktiv]"
mtw⸗k
"und du [Konjunktiv]"
md
"Wort"
md
"Angelegenheit"
n
"von [Genitiv]"
n / n.ỉm⸗; n ; n / n.ỉm⸗ / n ; n
"in [< m; Präposition]"
n / n⸗
"zu, für [< n; Dativ]"
n⸗ỉ
"mir [< n; Dativ]"
n⸗f
""zu ihm, für ihn [< n; Dativ]"
n⸗k
"für dich [mask.; < n; Dativ]"
n-ḏr.t
"zu Händen"
nꜣ; nꜣ / nꜣ.w
"die [best. Artikel, pl.]"
nꜣy⸗ỉ
"meine [Possessivartikel pl. + Suffix, 1. sg.]"
nꜣy⸗w
"ihre [Possessivartikel pl. + Suffix, 3. pl.]"
nꜣy⸗f
"seine [Possessivartikel pl. + Suffix, 3. sg. mask.]"
nꜥše
"Sieg, Stärke"
nw.t
"Theben"
nw.t
"Theben (West) / Dios Polis"
nb
"jeder; irgendein"
nfr.w
"gute Dinge, Gutes; Schönheit"
nḥṱ
"beauftragt"
ns-wr-nfr
"Nes-wer-nefer [PN]"
nsw
"König"
nkt
"Sache"
ntỉ
"[Relativkonverter]"
ntỉ.ỉw
"[Relativkonverter]"
ntỉ.ỉw.ỉw⸗k
"der, dem du [für Relativkonverter ntỉ.ỉw + Suffix, 2. sg. mask.]"
ntỉ.ỉw⸗f
"die, welche er [Relativkonverter + Suffix, 3. sg. mask.]"
ntỉ-nb
"irgendetwas"
ntỉ-ḥrỉ
"obengenannt, obig"
nṯr
"Gott"
nṯr.w
"Götter"
nṯr.w-mnḫ.w
"wohltätige Götter (Theoi Euergeteis)"
nṯr.w-mri̯-ỉṱ⸗w
"vaterliebende Götter (Theoi Philopatores)"
nṯr.w-ntỉ-pri̯
"die erscheinenden Götter (Theoi Epiphaneis)"
nṯr.w-sn.w
"Geschwistergötter, Theoi Adelphoi"
nṯr-ntỉ-pri̯
"erscheinender Gott (Theos Epiphanes - Ptolemaios V.) "
r
"werden [im Futur III vor Infinitiv]"
r; r⸗; r.ḥr⸗
"zu"
r.r=s
"zu ihr"
r-bnr
"hinaus, heraus, außerhalb (von)"
r-hn
"bis zu"
r-ẖ.t
"in der Art von, auf, entsprechend"
r-ḏꜣḏꜣ⸗
"zu Lasten von"
rʾ-ꜥ-ḳd
"Alexandria, Rhakotis"
rmṯ
"Mensch"
rn; n-rn; rn
"besagt"
rnp.t
"Jahr"
rḫ
"können"
rsỉ
"Süden, südlich"
rd; rd.w
"Bevollmächtigter"
rd.ṱ
"Fuß"
lwḥ
"Verfehlung"
hypꜣlws
"Hippalos"
hyn.w
"Grenznachbar"
hb
"Ibis"
hp
"Recht"
hrw
"Tag"
ḥw
"Zins"
ḥw.t-ḥr
"Hathor [GN]"
ḥw-ꜥḥw.tỉ
"Pachtzins"
ḥp
"Hapu (Vater des vergöttlichten Amenophis)"
ḥm(.t)-nṯr-n-dmꜣ
"Prophetin von Djeme"
ḥm-nṯr
"Prophet [Priestertitel]"
ḥnꜥ
"und, mit"
ḥr
"auf"
ḥr
"Horos [PN]"
ḥr
"Seite"
ḥr
"Gesicht"
ḥr-pa-ꜣs.t
"Horpaese [PN]"
ḥrỉ
"Oberes; oberer (Adj.)"
ḥsb.t
"Regierungsjahr"
ḥtp
"zufrieden sein, ruhen, wohnen"
ḥtp-nṯr
"Gottesopfer, Opfergut, Domäne, Stiftungsgut"
ḥḏ
"Geld"
ḫꜣꜥ
"überlassen"
ḫꜣs.t
"Nekropole"
ḫrw
"Geheiß"
ẖpr; ḫpr
"anfangen"
ẖn
"in"
ẖr
"im Besitz von"
ẖr
"Geldbuße"
ẖrṱ.w
"Kinder"
s
"ihn, sie [abh. Pron., 3. Pers. sg. mask. + fem.]"
sꜣ
"Sohn"
sꜣs
"Sosos [PN]"
(sw-)2
"zweiter Monatstag"
sp
"Rest"
smn
"aufsetzen, feststellen"
sn.w; sn / sn.w; sn
"Geschwister"
sḥn
"Auftrag"
sḥn
"Pachturkunde"
sḥn.ṱ=
"verpachten"
sḫ
"Einspruch"
sẖꜣ
"Schreiber"
sẖꜣ
"registrieren"
sẖꜣ
"geschrieben"
ssw
"Termin"
ssw-hrw
"Tagestermin"
šꜣ-tw / šꜣ-tw⸗
"bis dass, sobald, nachdem [Terminativ]"
šmw
"Schemu"
šmw
"Ernte"
šn
"Vegetation"
šd
"Isched-Baum"
ḳy
"Hochland"
ḳn
"stark sein"
kỉỉ
"anderer"
gynyꜣs
"Kineas [PN]"
glwptrꜣ
"Kleopatra"
tꜣ
"die [best. Artikel, sg. fem.]"
tꜣ
" Erde"
tꜣ-šr.t-ḫnsw
"Senchonsis"
tꜣ-šrỉ.t-mn
"Seminis [PN]"
tꜣy⸗f
"sein(e) [Poss.artikel fem. + Suffix, 3. sg. mask.]"
tꜣy⸗k
"deine [Poss.artikel fem. + Suffix, 2. sg. mask.]"
twsynthws
"Tousinetehous [PN]"
twtw
"Totoes [PN]"
tn-nb
"Goldkorb"

"Bezirk, Provinz"
tš nw.t
"Thebais"
ṯꜣi̯
"nehmen"
dmḏ
"Summe"
dnỉ.t
"Anteil"
ḏi̯.t; tw
"geben"
ḏmꜣ
"Djeme, Memnoneia"
ḏr⸗
"ganz"
ḏḥw.tỉ(-sḏm)
"Thotsytmis [PN]"
ḏd; ḏd.ṱ
"sagen"
1/5
"1/5"
5.t
"5"